Startseite
Unsere Schule
Geschichte
Schulleitung
Schulpersonal
Kollegium
Schulseelsorge
Schülervertretung
Elternvertretung
Hausordnung
Schulleben
Bildungsgänge
Bilder/ Events
Downloads
Termine
Förderverein
Gästebuch
Kontakt


Danke für Ihren Besuch!

H A U S O R D N U N G


 

 

 

 

I. Öffnungszeiten


Die Schule ist von Montag bis Freitag von 7.15 - 16.00 Uhr geöffnet.

Das Sekretariat ist nur am Vormittag offen (8.00 - 12.00 Uhr).


II. Unterrichtszeiten/Befreiungen/Versäumnisse


1.    Stunde   8.00   -    8.45 Uhr                           6. Stunde  12.10   -  12.55 Uhr

2.    Stunde   8.45   -    9.30 Uhr                           7. Stunde  12.55   -  13.30 Uhr (Mittagspause)

3.    Stunde   9.45   -  10.30 Uhr                           8. Stunde  13.30   -  14.15 Uhr

4.    Stunde 10.30   -  11.15 Uhr                           9. Stunde  14.15   -  15.00 Uhr

5.    Stunde 11.25   -  12.10 Uhr      

 

Wir haben eine Fünf-Tage-Schulwoche, daher hat jede Klasse mehrmals pro Woche nachmittags Unterricht.

Unterrichtsbefreiungen müssen von den Eltern vorher beantragt und begründet werden. Unmittelbar vor und nach den Ferien dürfen laut Schulgesetz keine Beurlaubungen gewährt werden.

Bei Unterrichtsbefreiungen wegen Krankheit muss die Schule am ersten Fehltag bis spätestens 9.30 Uhr benachrichtigt werden. Ab dem zweiten Krankheitstag ist eine ärztliche Bescheinigung über die Schul-unfähigkeit (mit Angabe der Dauer) nachzureichen.

Sollte am ersten Fehltag ein Klassenarbeitstermin oder eine sonstige schriftliche Leistungsüberprüfung anberaumt sein, so ist auch für diesen Tag eine ärztliche Bescheinigung über die Schulunfähigkeit vorzulegen.

Bei auffällig häufigen Unterrichtsversäumnissen wegen Krankheit wird die Schulleitung wegen ihrer Fürsorge- und Aufsichtspflicht ein amtsärztliches Attest (Gesundheitsamt Kaiserslautern) anfordern.

Sämtliche Arztbesuche müssen auf die schulfreien Nachmittage gelegt werden. In dringenden Fällen (akute Erkrankung) muss eine Bestätigung des Arztes vorgelegt werden.

Befreiung von der Teilnahme am Sportunterricht wird nur nach Vorlage eines ärztlichen Zeugnisses gewährt. Der von den Sportübungen befreite Schüler hat Anwesenheitspflicht. Näheres wird in Absprache mit Fachlehrer und Schulleitung geregelt.

III. Aufsicht und Versicherungsschutz

Vor Unterrichtsbeginn (ab 7.15 Uhr) und in den Pausen sind bestimmte Lehrer mit Früh- und         Aufsichtsdiensten betraut. Für die Schüler besteht damit die Möglichkeit, sich mit allen ihren Angelegenheiten, die sie alleine nicht regeln können, an die aufsichtsführende Lehrperson zu wenden.

Unfälle müssen sofort gemeldet werden. „Die Schüler dürfen während ihrer Unterrichtszeit grundsätzlich das Schulgelände nicht verlassen. In Freistunden ist den Schülern das Verlassen des Schulgeländes erlaubt; gesetzlicher Unfallversicherungsschutz besteht jedoch nur, soweit in dieser Zeit mit der Schule in unmittelbarem Zusammenhang stehende Angelegenheiten erledigt werden ...“ (SchulO § 44 Abs. 5)

Der Schulweg ist in den Versicherungsschutz einbezogen.

Eine Haftung für die auf dem Schulgelände abgestellten Fahrzeuge und für mitgebrachte Wertgegenstände kann nicht übernommen werden.

Schüler dürfen auf dem Schulgelände ihre Autos auf dem unteren Parkplatz parken.

Für die Freistunden und die Mittagspause stehen den Schülern ein Aufenthaltsraum mit Kochgelegenheit zur Verfügung. Für Sauberkeit und Ordnung sorgen die Schüler selbst.


IV. Ordnung

 

Die beiden Pausen am Vormittag werden auf dem Schulgelände draußen verbracht. An regnerischen Tagen findet der Pausenaufenthalt im überdachten Pausenhof statt. Die Anweisungen der aufsichtsführenden Lehrer/Lehrerinnen sind zu befolgen.

Klassensäle und Fachräume sollen so verlassen werden, dass nachfolgende Schüler dort ohne Störung lernen und arbeiten können.

Nach der letzten Unterrichtsstunde sind die Stühle auf die Tische zu setzen und die Ablage darunter aufzuräumen. Eventuelle Abfälle werden entfernt.

Unsere Schule ist rauchfrei.

Die in die Klassensäle mitgebrachten Flaschen sind spätestens nach Unterrichtsende in den Verkaufsraum zurückzubringen.

Essen und Trinken während des Unterrichts ist nicht gestattet.

Das Kopieren und das Telefonieren vom Sekretariat kann aus organisatorischen Gründen nur in echten Notfällen gestattet werden.

Das Mitbringen von Handys und Walkmen / Discmen, MP3-Player, i-Pod ist nicht gestattet. Gleiches gilt für elektronische Rufgeräte für Notdiensthelfer („Piepser“) und private Funkrufempfänger („Scall“ etc.).

Der Umgang mit Drogen an der Schule führt in Übereinstimmung mit der geltenden Rechtslage zur sofortigen Auflösung des Schulverhältnisses.

Rechtsextremismus in jeglicher Form wird in Übereinstimmung mit der geltenden Rechtslage nicht geduldet.

Umgangston und Verhaltensweisen, die sich an den üblichen gesellschaftlichen Regeln orientieren, sind Grundlage aller Arbeit an unserer Schule.

Die Teilnahme am Sportunterricht als ordentlichem Lehrfach ist verpflichtend. Schüler und Erziehungsberechtigte sind gehalten, dafür Sorge zu tragen, dass im Unterricht sportgerechte Kleidung und Sportschuhe getragen werden, die keine schwarzen Streifen verursachen. Die Nichtteilnahme am Sportunterricht aus gesundheitlichen Gründen ist der Lehrkraft gegenüber schriftlich zu begründen; auf Verlangen ist eine ärztliche Bescheinigung vorzulegen. Bei längerer Erkrankung kann die Vorlage eines schulärztlichen Attestes verlangt werden, insbesondere, wenn  die Erhebung der Sportnote nicht möglich ist. In Übereinstimmung mit schulbehördlichen Vorgaben wird darauf hingewiesen, dass während des Sportunterrichts keine Schmuckgegenstände und Uhren getragen bzw. kleinere Schmuckstücke (z.B. piercing) mit Heftpflaster o.ä. abgeklebt werden müssen; das Kauen von Kaugummi ist nicht gestattet. Für Verletzungen, die durch Missachtung dieser Regeln entstehen, auch bei der Schädigung von Mitschülern, haftet der Schüler bzw. der Erziehungsberechtigte. Die Nichtbeachtung der Verhaltensmaßregeln kann bei der Vergabe der Sportnote mit berücksichtigt werden.


V. Disziplinarmaßnahmen

 

Bei Verstoß gegen Haus- und Schulordnung können folgende Disziplinarmaßnahmen ergriffen werden:

 

-mündlicher Tadel durch den Fachlehrer (Eintrag in das Klassenbuch)

-schriftlicher Tadel durch den Fachlehrer

-schriftlicher Tadel durch die Schulleitung (1. Mahnung)

-schriftlicher Tadel durch die Schulleitung und Androhung des Schulverweises (2. Mahnung)

-Schulverweis durch die Schulleitung

 

Das Lehrerkollegium hofft, dass kein/e Schüler/in auf diese Stufenleiter der Disziplinarmaßnahmen gerät.

 

VI . Gebühren 

 

Für Klassenarbeitsbögen, Umdrucke, Bescheinigungen und sonstige Verwaltungszwecke erheben wir zu Beginn des Schuljahres pro Schüler eine Verwaltungspauschale von 15 €.

Für alle Kopien (Unterrichtsmaterialien, Tests, Klassenarbeiten etc.) wird für jedes laufende Schuljahr ebenfalls eine Pauschale von 15 € erhoben; dafür wird in einigen Fächern auf die Anschaffung von Fachbüchern verzichtet.

 

VII. Zweck dieser Hausordnung

 

Sie will den reibungslosen Unterrichtsablauf sichern und das Zusammenleben von Schülern und

Lehrern ordnen. Wenn wir einander freundlich, hilfsbereit und offen begegnen, können wir darüber

hinaus eine Atmosphäre schaffen, in der sich jeder wohlfühlt.

 


Die Schulleitung

gez. Zimmer

Top© Hompage-AG
Schule.Haus.Nazareth@t-online.de